Alltag

Katholische Schulen...

So, seit dem letzten Eintrag ist ja ne ganze Weile vergangen, aber im Prinzip ist halt nix besondres passiert, nur Dinge die man halt so macht.
Als Entschaedigung dafuer gibts bald ein paar mehr allgemeine Beitraege.

Diesen Mittwoch war ich mit meiner gesamten Klasse vom Unterricht befreit, den wir sind auf einen Ausflug gegangen... Als erstes natuerlich vor allem bei mir grosser Grund zur Freude, genaugenommen bis zu dem Tag als wir dann tatsaechlich losgingen

Das Ziel des Ausflugs war naemlich irgendein Gebauede gegenueber der Schule, dessen genauen Zweck ich immer noch nicht verstanden habe...
Ich denke mal es ist eine Art Schule die von der Kirche fuer aermere Kinder unterhalten wird.
Naja, jedenfalls haben wir dort Aufgaben gemacht die mehr oder weniger Beschaeftigungstherapie aehnelten, allerdings religioes angehaucht.

Die erste Aufgabe war zum Beispiel, aufzuschreiben was Gott uns gegeben hat, was wir anderen gegeben haben, und noch so Kram. Als erstes verstand cih die Aufgabe nicht ganz, und hab sie mir von 
einer Lehrerin erklaeren lassen (mit gewissen Schwierigkeiten ihr erster Satz lautete ungefaehr: I dont good speak English and I know you do not too), die mir nebenbei dann noch erklaerte das der ganze Tag darauf verwendet werden wuerde unsere Bindung zu Jesus zu staerken. (Damit jetzt kein falsches Bild von meinen Klassenkameraden entsteht, ich wuerde sagen ca. 50% sind getauft glauben aber nicht.)

Naja, jedenfalls folgten dann noch andere TOLLE Aufgaben, wie zeichnet Gottes Kreaturen auf einem Blatt, und schreibe einen Antwortbrief an eine Mail von Jesus.


Das ganze endete dann aber zur normalen Schulzeit, um 2:30 und den Rest des Tages habe ich damit verbracht die letzten Vorbereitungen fuer meinen Kurztripp nach Monterrey zu treffen.


Fabian

1 Kommentar 5.9.07 19:27, kommentieren

Jose

So, naechste einigermassen interessante Sache kam dann am Dienstag, da war ich naemlich bei meinem ersten mexikanischm Schulfreund zuhause eingeladen.

Der heisst Jòse Maurer Sanchez ist seit ein paar Tagen 16 Jahre alt,spielt uebrigens mit dem Gedanken einen Austausch nach Deutschland zu machen, und wie man am Nachnamen schon erkennen kann war sein Grossvater aus Deutschland. (Man merkt uebrigens wirklich das Mexiko ein Land mit vielen Immigranten ist, unter anderem haben viele Leute hier deutsche Vorfahren die z.B. im oder vor einem der Weltkriege hier hingezogen sind.)

Naja, Jòse gehoert jedenfalls zu meinen besten Freunden in der Schule, und so kam es dann das ich den Nachmittag bei ihm zuhause verbracht habe.

Er hat zwei Eltern die die wie in meiner Familie beide Berufstaetig sind 
und wie in meiner Familie spricht die Mutter mehr Englisch als der Vater. Ausserdem hat er zwei Geschwister, einen 17-Jaehrigen Bruder und eine 18 oder 19 Jaehrige Schwester die uebrigens einen Austausch nach Kanada gemacht hat.
Er hat ein sehr schoenes grosses Haus, das im Gegensatz zu dem meiner Familie sehr modern eingerichtet ist.
Den Tag haben wir dann mti dem verbacht was man halt so macht, und uns noch einen Film angeschaut(The Longest Yard glaub ich), aber so lang konnt ich auch nicht bleiben, denn ich musste noch zu 
einem Rotarytreffen

Das war allerdings nicht so spannend das man drueber schreiben muesste
Fabian

1 Kommentar 29.8.07 19:10, kommentieren

Samstag

Am Samstag haben wir mittags mit einigen Freunden der Familie und den Austauschschuelern Ania und Pedro(Brasilien) gegrillt und am Abend bin ich mit Paco, Ania und Pedro zu "La Feria" gegangen, dass ist eine Art riesige Kirmes, der man allerdings anmerkt das San Luis die Bundeshauptstadt ist, denn von einem Ende bis zum andern laeuft man bestimmt um die 15-20 Minuten.

Das Grillen war ne schoene Sache und es gab auch den ein oder andern coolen Spruch: "This is a horny Picture":P, aber insgesamt war das nichts besonderes ueber das ich hier jetzt schreiben muesste.

Von La Feria muss ich euch aber erzaehlen, denn das war echt beeindruckend und wenn ich mich nicht irre der zweitgroesste Vergnuegungspark/Kirmes auf dem ich je wahr.(Der groesste war der Jeredong Park in Brunei, der ist aber ganzjaehrig offen und La Feria nur 1 oder 2 Monate).
Das ganze ist grob in zwei Teile unterteilt, den mit den Attraktionen und den mit den Staenden und den verschiedenen Buehnen. Der Eingang liegt bei letzterem und dort ist eigentlich alles eher zivilisiert. Es gibt eine riesige Halle in der man so ziemlich alles Essbare findet was einem einfaellt, und zwar zu Spottpreisen. (3Hotdogs ein Euro usw.)

Dann gibt es eine Art Einkaufsstrasse mit Staenden zu beiden Seiten die alles verkaufen was man auf anderen Kirmessen(richtig so?) auch finden kann, und schliesslich die groesste Ansammlung an Staenden, eine riesige Ausstellungshalle, die locker ueber 100Meter und 30 breit ist. Die durchquert man in einer Art Schlangenlinie, immer umgeben von Staenden in denen man von Tshirts ueber Essen, Filme, Elektronikkram, jeglichem Alkohol, Schischas bis hin zu Piercings und Tatoos alles kaufen kann. Die Halle ganz zu durchqueren dauert wenn man sich beeilt so eine bis anderthalb Stunden, da die Gaenge durchgaengig zum Platzen mit Leuten gefuellt sind.
Der zweite Teil der Kirmes ist aber trotzdem der interessantere, gefuellt mit Spielen, Achterbahnen, einigen der krassesten ..... (wie nennt sich das denn? naja ihr werdet ja die bilder haben) die ich je gesehen habe und natuerlich Essenstaenden.

Zu den besten Attraktionen gehoerten ein 43 Meter hoher Stab, an dessen Enden jeweils 2 Sitze Ruecken an Ruecken haengen. Der Stab selber dreht sich wie ein Riesenrad, die Sitze sind beweglich gelagert, drehen sich also wenn man auf einmal frontal auf den Boden zurast auch noch
Die andere Top sache war eine Art liegendes Riesenrad, an dem ganz viele Gondeln mit einem Sitz festgemacht sind. Das Ding dreht sich total schnell, sodass man unangeschnallt fahren kann ohne sich zu bewegen. Der Witz kommt aber noch. Waehrend der Fahrt richtet sich das ganze naemlich immer weiter auf, bis es dann tatsaechlich wie ein Riesenrad faehrt, nur eben dass man immer in Drehrichtung schaut, und teilweise kopfueber faehrt.
Es gibt noch viel mehr geile Sachen dort, aber ich will ja auch noch ueber andere Dinge schreiben

Als wir dann so um 11:30 zuhause waren haben Paco, Ania und ich dann noch bis so um 4:30 Filme geschaut obwohl wir morgens schon um 6:45 aufstehen mussten, aber das kommt noch

Vermisse euch alle,
Fabian

26.8.07 03:19, kommentieren

Nach der Party

Am naechsten morgen haben wir logischerwiese erstmal lange geschlafen, und naja dann eigenltich fast den ganzen Tag nur abgehangen, bis dann am Abend meine Familie ein Familienfest auf dem Landhaus hatte, um Cecy zu verabschieden.

Das war echt super, auch wenn es nur ein kleiner Teil der riesigen Familie war, (Ich habe jetzt zum Beispiel 51 Cousins und Cousinen) weil man halt viele Leute getroffen hat, und die Stimmung unter uns Jugendlichen war echt gut.

Am Abend wurde dann langsam allen klar, dass Cecy morgen gehen wuerde, und ich muss sagen das hat echt alle ziemlich mitgenommen, Emanuel natuerlich weil er ihr Freund ist, Paco weil die beiden echt die beste Beziehung zueinander haben die ich bei Geschwistern je gesehen hab, und Anja und mich weil wir uns beide schon jetzt so an sie gewoehnt und sie ins Herz geschlossen haben, und weil man unter Austauschschuelern einfach aehnlich fuehlt, und es uns beide an unseren Abschied errinnert hat.

 

Fabian

1 Kommentar 20.8.07 03:33, kommentieren

Erste Eindruecke

So da bin ich mal wieder

Habe grad zu Mittag gegessen und dachte mir ich schreib noch mal eben ein bisschen was.

Also als erstes mal zu meiner Familie, die ist naemlich echt super. Die sind alle total frenudlich, und irgendwie schafft man es dann auch immer sich zu verstaendigen, selbst wenn meine Schwester Cecy mal nicht da ist um zu uebersetzen. Ich habe wie gesagt abgesehen von Cecy die bald nach Deutschland geht noch einen 15jaehrigen Bruder, Paco, eine kleine 6Jahre alte Schwester, Christy, und natuerlich meine Eltern, Javier und Martha. Ausserdem ist da nach Anja, eine Polnische Austauschschuelerin, die bei den Nachbarn wohnt, aber eigentlich yzur Familie gehoert.

 Ich war heute auch zum ersten Mal hier in der Schule, und das war wie alles eigentlich, echt super. Ich habe im Unterricht bis auf einzelne Woerter und manchmal Saetze zwar kaum etwas verstanden, aber ich habe jetzt schon ein paar Freunde, was vor allem daran liegt, das hier alle sehr offen sind und zumnidest halbwegs Englisch koennen, und natuerlich daran, dass man in jeder Pause Fussbal spielt.

Den Unterricht kann ich noch nicht wirklich einschaetzen, die Lehrer aber schon. Die sind echt cool, die Beziehung zwischen Lehrer und Schueler ist hier echt aussergewoehnlich eng, man lacht zusammen und redet im allgemeinen viel mehr im Unterricht(Auch untereinander) als zuhause.

Meine Schule ist eine Privatschule, und verdammt gross, was auch daran liegt, dass sie Kindergarten, Grundschule nud Gzmnasium in einem ist. Der Weg zur Schule ist total kurz, nur so um die 10 Minuten zu Fuss. Alles ist sehr gruen dort, selbst innen gibt es kleine Gaerten.

Bilder gibts morgen, weil ich vergessen hab meine Kamera mitzunehmen:P

Es gibt noch viel mehr zu schreiben, aber ich will ja nicht ewig hier haengen

Jetzt werd ich mal mit dem PC kaempen um die Webcam anzukriegen, und meine andren Bilder auf den PC zu laden.

Hab euch lieb und vermisse euch alle, also schreibt mal mehr ins GB, iss ja egal was

 

Man sieht sich :P

1 Kommentar 14.8.07 23:48, kommentieren


Werbung